*

Of all the things
Ive lost I miss my mind the most.

*


Donnerstag, 18. Februar 2010

immer was zu tun



leute, ich weiss nicht.
bin so halb kränkelnd. schon die ganze woche.
na dann sei doch mal vernünftig, denk ich mir.
aber wir ihr bestimmt langsam wisst, vernunft ist was für...
also jedenfalls nichts für mich. heute nicht.
denn heute morgen habe ich mich auf den weg gemacht. zu meiner mamma, back to the roots.
verbringe gerne viel zeit bei meinen wurzeln, ich finde die stelle an mir so schön, wo meine füsse in die warme erde wachsen. nun aber nicht auf die poetische schiene abrutschen, schliesslich ist der ursprung meiner absicht, diesen post zu schreiben von technischer natur.
neben meiner mamma, hergott ich will immer manna schreiben, ist das nicht dieser himmlische frass? götterspeise? ojeh, ich glaub, ich bring da was durcheinander :-) auf jeden fall ist meine mamma auch himmlisch, aber darum gehts jetzt auch nicht. heute hab ich s nicht so mit dem roten faden. dafür mit der roten wolle, die sich in kuschliger sockenform um meine füsse wollt aber egal.
neben meiner maMMa wohnt mein nonno, grossvater, grosspapi, bei uns heisst der halt nonno. ihn darf ich mit nn schreiben :-) erleichterung.
mein nonno ist vom emotionalen wert her auch götterspeise.
ich habe viele verwandte. und viele tolle. aber mein nonno. den sollte man vergolden.
aber das würde dem gar nicht passen, der ist wie ich, der muss immer was tun, das wäre die grösste strafe für den, wenn man ihn vergolden würde. besser eine italienische salami schenken.
er ist ein wunderprächtiger kerl. langsam schon ein bisschen alt, leicht eingerostet, aber er schüttelt seinen rost jeden tag auf s neue wieder ab und tut was. er findet immer was zu tun.
das hab ich wohl von ihm. fällt mir gerade während des schreibens auf.

habt ihr schon bemerkt, wie viel man über sich erfährt, wenn man schreibt? das ist ja ungeheuer.
also, zurück vom therapeutensessel in die werkstatt meines nonnos.
er hat alles und was er nicht hat, bastelt er sich hin.
er ist gutaussehend und spricht ein wunderbar tollpatschiges deutsch. ich könnte eeewig zuhören, wenn es nur nicht so streng wäre, immer alles zu verstehen.
heute ging ich zu ihm, weil wir ein neues projekt gestartet haben. er ist immer so hilfsbereit und wir arbeiten miteinander wie zwei werkstattkumpels die ihren betrieb schon ewig zu zweit führen.
jedes mal geniesse ich es, als wäre es das letzte mal. man weiss ja nie, er ist auch schon lange aus der pupertät und nicht mer der jüngste. darum klammere ich mich seelisch an jedes erlebnis mit ihm, das ich sammle.
das neue projekt heisst: katzengitter für s fenster. für alle fenster.
Holz hervorkramen, hundert mal einkaufen fahren, weil wieder was fehlt, und dann: basteln.
es ist herrlich amüsant, zu sehen, wie zwei welten aufeinander prallen.
er möchte jedes hölzchen liebevoll schleifen, währen ich ihn bitte, es doch etwas trashig zu lassen, er wundert sich, warum ich jeden fensterrahmen in einer anderen farbe anmalen möchte, während er schönes glattes unbehandeltes holz haben möchte. wir lachen uns gegenseitig für unsere altmodischen/verrückten ideen aus und machen am schluss plus minus das, was ich will. ist ja für meine katzen. hoffentlich gefällts ihnen. und noch mehr hoff ich, die kommen mit ihren rasend schnell wachsenden hirnis nicht auf die idee, das fieberglasgitter zu testen.
meine mamma hat auch katzen. zwei brummer. ich glaube, die tapsen genau jetzt draussen auf dem tisch rum und verteilen die wasserfeste farbe überall. lasst uns beten.


gut. hofe, es hat genützt.
nach dem malen, ihr könnt euch vorstellen, waren meine hände relativ hmmm... hulkfarbig.
und wie gesagt, die scheiss farbe... geht nicht ab.
auch nicht mit seife. auch nicht mit körnchenseife.
nonnos verdünner ist leider vom letsten mal schon alle. würde ja neuen kaufen, aber mit solchen händen darf ich ja nicht ans steuer.
verzweifelt wuselte ich durch die waschküche. beschmierte jeden türgriff und probierte diverse sachen aus.
von meinem nonno hab ich das letzte mal gelernt, dass badreiniger, also entkalker ziemlich gut hilft. erstaunlich, was?
was aber noch besser hilft, ist (ES IST EIN VERDAMMTES WUNDERMITTEL) WD-40!!!
so gehts: hände mit WD-40 einreiben, ein paar sekunden einwirken lassen und dann mit normaler handseife auswaschen. bei bedarf wiederholen. das habe ich soeben rausgefunden!!!
ja, das wollte ich euch unbedingt mitteilen. das ist wichtig :-)

Dann, später als ich schon das zeitungspapier wegräumen wollte, zeigte mir der erwachsene, erfahrene mann neben mir, der, den ich imer so bewundere für seine weise art, das ultimative.
er nahm eine kartonröhre, auf der vorher das fieberglasgitter war und ein stück zeitung.
aufmerksam folgte ich seinen handgriffen und fragte mich was jetzt kam.
ein spitzbübisches grinsen zwischen seinen ohren verwandelte meinen grossvater in meinen enkel und ich wusste, er führt was im schilde.
mit der grossmütigkeit einer oma schaute ih ihm zu und lächelte ihn ermutigend an.
aderseits erinnerte es mich auch an meine kindheit, er zeigte uns immer nur scheiss und wir hatten einen heidenspass mit ihm.
er rollte ein stück zeitungspapier, zuerst dachte ich, ich muss jetzt mit ihm kiffen, aber ich atmete auf, als er die rolle ohne inhalt zusammenklebte und in die kartonröhre steckte.
dann pustete er volle kanne rein und vorne plumpste ein zeitungsschnipsel raus :-)
er versuchte es noch ein paar mal und ich dankte seiner kräftigen lunge, dass sie ihn mir noch ein bisschen erhält. seie krasse waffe war nicht ganz der bringer, aber wir hatten spass :-)
nach der zirkusreifen show verschwand er mit einem "also tschuss gäll." um die ecke und ich räumte zufrieden all seine zeitungstorpedos zusammen.
ein wunderbarer nachmittag. und da fragt mich einer, warum ich nicht einfach mal im bett bleiben kann???

Kommentare:

  1. haha wie toll du doch chasch schriebe ;)

    AntwortenLöschen
  2. uups, ich han din kommentar no gar nonig gseh :D

    danke, chan nid klage ;)
    bi dier? jipppe bald friitig :D :D

    AntwortenLöschen
  3. Wär ich nid im zug,ich müesst brüele vor rüerig. Ich chanmer euch
    so guet vorstelle und dini gfühl i dem moment i mir gspüre. Din nonno
    isch grossartig.euch zwei möcht mer gern zueluege.wo sich so zwei
    wundervolli seele d hand gänd zum zäme tanze,wo alter und ziit kei
    rolle spillt,sonsern eifach de moment gnüssed...ich wünsch eu na ganz
    vill so moment und dezue dini berüerende wort :')

    AntwortenLöschen
  4. dein schreibstil ist so herrlich süß und erfrischend..... ich bin bis über die beiden ohren in deinem post versunken. so einen nonno hätte wohl jeder gerne! ;-)

    was ist eigentlich das WD-40?

    AntwortenLöschen
  5. das hast du jetzt aber gut erklärt ....dennoch stellt sich mir die frage: wie kommt man darauf, sich so ein zeug auf die hände zu schmieren, um sie wieder sauber zu bekommen? hat ja anscheinend tatsächlich was gebracht. und wieder etwas dazugelernt! ;-)

    eine wunderschöne nacht gewünscht!
    bussi, dat mars

    AntwortenLöschen
  6. na, hab ichs nicht gesagt;)
    du musst erklären was wd-40 ist, jeder will eins habeeeeeeeeen:D

    AntwortenLöschen
  7. jaaaaaaa shaaaaaaaaaatz.. recht hesh :-P

    AntwortenLöschen