*

Of all the things
Ive lost I miss my mind the most.

*


Freitag, 12. Februar 2010

zurück

so... zurück von meinen einkäufen. hab euch was mitgebracht.
ein paar bilder :-)


das wird jetzt alles verarbeitet :-)

für min shatz: shwarz/orange

liebe, liebe, liebe dieses plakat!!!



falls wir jemals wieder umziehen... dann bitte hier hin.
bin ja beinahe geschmolzen, vor dieser bröckelnden fassade.
ein wundershön arrangiereter trümmerhaufen :-)




nun, gehts ab in die küche!
lieber shpatz :-)
du postest immer die niedlichsten dinge für mich.
und ich, (würde ich mich nicht besser kennen, würde ich mich als unromantishen pflock sehen) poste nie was für dich. das würd geändert. wir haben hier ne kleine videobotschaft für dich.
kuss, tiger und nachwuchstiger :-)



video

heute wird unser baby getauft.

guten morgen welt, heute ist es soweit.
der feierliche moment, der glanz in unseren augen, die rührung im rückenmark, wenn es endlich soweit ist, das jahrelangersehnte beben auf dem grunde meines herzens.
all dies werden wir erfahren heute abend.
das glückliche knistern unter unseren händen und das lächeln, dass nicht mehr geht.
es ist taufe. ja. wir taufen, was wir unter sorgsamer schwangerschaft liebevoll geboren haben.
unser zuhause.
das erste mal, nur wir zwei. in unseren viel mehr als vier wänden, von denen keine den selben winkel zum boden hat, wie die andere.
ein altes hexenhäuschen. versteckt in einem uralten haufen aus eierschalenweissbemaltem holz und beton. (gabs da schon beton?) es ist nicht viel mehr als ein schlupfloch, ein liebesnest, ein verstecktes reich. es ist unsere welt. die lang ersehnte.
türe zu und nur wir zwei.
heute abend ist es etwas anders. zwar, geht die türe auch zu, aber wir sind etwas mehr, als 2 :-)
einweihungsparty, teil eins. die wohnung ist nicht sonderlich gross, deswegen wird in etappen gefeiert. es ist schon neun uhr durch und ich mach mich langsam mal auf den weg. es wird eingekauft. ein paar pilze, ein paar früchtchen :-) mit einem körbchen unter dem arm kämpfe ich mich durch den schnee, um alles für den abend einzusammeln und kehre dann als rotnäschen wieder zurück. (nein, nicht weinprobe, winter. ...ja, er ist noch da, in voller blüte, so scheint es mir)
gut, ihr lieben freunde des freitagmorgens: wenn ihr heute nicht bei uns eingeladen seit, macht doch auch heine einweihungsparty. man kann sein zuhause icht oft genug zelebrieren :-)
schliesslich ist es unsere ruhestätte, unser wellnestempel, unser atelier unser alles.
man sollte nicht nur den partner und das wochenende feiern. wenn man sich einmal setzt und genau hinhört, spürt man wie es leise atmet, in unendlicher grossmütigkeit seine ganze innereien verstreuen lässt und dankbar erstrahlt, wenn man sie wieder aufräumt.
man fühlt, was für eine liebevolle umarmung einem jeden abend umschliesst, wenn man zu genervt nach hause kommt, um dies überhaupt wahrzunehmen.
bevor das jetzt hier aber zu spirituell wird und mich meine leser verlassen, weil sie denken, ich hätte ein rad ab, muss ich sagen. ihr habt recht, trotzdem höre ich jetzt auf :-)
ich geh jetzt futter sammeln, mit dem ich dann den ganzen rest des tages verbringen werde.
an alle geladenen: ich freue mich auf euch, bringt hunger mit, ihr habt euch volle bäuche verdient :-) und an alle anderen: schade kennen wir uns nicht.

im anhang ein paar bilder, wie es hier aussah, bevor wir dieses 1653 erbaute bijoux beseelten.
jetzt kommt später :-)










was ich mir noch überlegt habe und vielleicht hat ja jemand eine antwort:
ist es absicht, dass nemo die umkehrung von omen ist? wär ja krass!!!

Mittwoch, 10. Februar 2010

es gibt noch was!


ja der winter ist kacke.
und immer in dieser zeit ist alles öde und ich fühe mich, als würde ich einfach nur warten.
manchmal ertappe ich mich sogar beim schmollen :-)
und jetzt begann ich etwas aufzuräumen, da kam mir ein buch in die finger, dass ich euch uuunbedingt empfehlen muss!
wenn einem ETWAS an lebenserfahrung nicht fehlen darf, dann ist es DIESES BUCH! Ich habe es vor ein paar jahren gelesen, es ist der Hammer.

Hier könnt ihrs kriegen.

lomography for life!

kletten und klettern



heute sieht dieses dach, auf das ich gestern so gerne geklettert wäre, nur noch halb so attraktiv aus. es ist mein ausblick vor meinem schreibtisch.
wer hat nun wieder mein liebes dach angesaut?
der lästige herr winter?
müsste man ihn beschreiben, würde ich ihn einen alten schmuddligen säufer nennen, der einem mit jedem wort wegbläst und einem auf der stelle am hingewehten ort festfriehrt.
also ein arschloch.
ich hatte viele beziehungen, bei denen ich mich heute wirklich fragen muss, was mich da wohl geritten hat. aber so eine klette, wie dieser winter!!! habe ich noch nie erlebt.
er ist nicht abzuschütteln. ich kann ihn anfluchen und aussperren wie ich will, es kümmert ihn nicht, er blüht darin auf, mich zu ärgern und dem frühling seine heimkehr zu verwehren.
er sitzt einfach vor meiner tür, weil er genau weiss, dass ich irgendwann mal wieder raus muss.
ein asozialer penner. und er säuselt draussen vor meinem fenster rum, mit dem vorwand ein romantiker zu sein. jaja schon gut, ist er auch. nein. war er.
aber 4 monate lang jeden tag rosen zu kriegen ist auch mehr nervig, als romantisch.
darum lieber winter, falls du meinen blog liest, nimm dir diese worte zu herzen (wenn du eins hast) und verpiss dich von meinem fenstersims, oder gar aus der ganzen schweiz!
danke. lümmel!

Dienstag, 9. Februar 2010

La vie est dure sans confiture.

zwischenbericht

das tolle an zuhause arbeiten ist, man kann pause machen, wann man will und kann was frisch zubereitetes zu mittag essen.
in meinem fall ist das ein nachteil, da meine disziplin wohl nicht gerade aus beton ist.
habe zwei rezepte getippt und schon was zu essen gemacht.
es gab omlett mit frischen pilzen und vollkornbrötchen mit zwiebelbutter.


3 rohe eier mit pfeffer und salz verquirlen
pleurotus auseinanderzupfen, in etwas butter anbraten und auf einen teller geben.
die eben geleerte bratpfanne auf die heisse platte, omlett rein, hitze reduzieren, pilze drüber, mit frischer petersilie bestreuen und warten, bis es fertig ist.
brot etwas toasten und mit butter bestreichen.
und schon war das wunderding fertig.
nun aber wieder an die arbeit!
oder doch noch nen kaffee?

ein neues projekt.



so. dienstag.
heute ist der zweite tag meiner zweiwöchigen sportferien.
was steht auf dem plan?
bestimmt kein sport!
ein neues kochbuch wird geschrieben.
ich brauchte nur einen montag und einen ankekrümeltem dienstagmorgen, um mir unser zuhause, also mein büro, für die nächsten 2 wochen einzurichten.
nun kanns losgehn.
wir sitzen hier, auge in auge, der computer und ich.
ich weiss nicht, wer blöder guckt, aber eins ist klar, das duell hat soeben begonnen.
oder die zusammenarbeit, besser gesagt.
wenn wir uns nicht gegenseitig duellieren können, dann eben, wir zwei gegen die zeit.
ja, das gefällt mir besser.
also, los gehts, nicht zu viel zeit auf dem blog verbringen, die zeit läuft.
zeit, fick dich, wir gewinnen!
versuche, nicht schon bei der titelfindung zu scheitern und ignoriere sie einfach mal.
der name ergibt sich dann schon noch. es gibt ja leute, die geben ihrem kind erst 3 monate nach der geburt nen namen.
so ausarten lass ich s nicht.
okay, adieu freunde, ich tauche in die wort-futterschlacht unter und streck ab und an den kopf raus, damit ihr wisst, dass ich noch nicht untergegangen bin :-)