*

Of all the things
Ive lost I miss my mind the most.

*


Freitag, 10. Juli 2009

warum ein kind 2 elternteile braucht.




schlauer titel denkt ihr euch vielleicht.
ja klar gibt es hundert argumente und allen ist klar, dass ein kind 2 elternteile braucht.

aber jetzt habe ich mein persönliches argument gefunden.
und das will hier zitiert sein.

lasst uns einen abstecher in meine kindheit machen.
ich war bei gott kein einfaches kind, vorallem was meine schlaf-unfähigkeit betraf.

an dieser stelle mal, bevor wir loslegen: sorry und danke an meine eltern.

es war da dieser abend.
an dem ich wach lag und einfach nicht einschlafen konnte.
vorgestern oder so.
genau wie früher, da hatte ich das jede nacht. über jahre hinweg.

jetzt schlafe ich wie ein normaler meinsch ein (innerhalb von 5 minuten anstelle von 2 stunden)

aber wie gesagt.
in jeeeener nacht.

* blick aus dem fester werf und es blitzt und donnert wie bei x-factor, wenn jemand
"IN JEEEENER NACHT" sagt*

ich lag wach wie damalas und versuchte alle über die jahre gelernten einschlaftechniken gleichzeitig anzuwenden.

...oh jetzt wo ich das so lese, fällt mir auch auf warum es nicht geklappt hat...

alle aufs mal...

naja egal.

irgendwann kam der punkt als ich mich als kind auf der treppe sitzen sah und meine eltern um hilfe bat.

und da geht sie los.

die geschichte, die mich zu meiner erkenntnis im titel führt.

ein problem - 2 lösungen.

während mein papa, eher der urchige und praktische typ ist, ist meine mama eher die seelsorgerin.

und das ist auch gut so.

wenn ich mit meinem schlafproblem bei mamma ankam nahm sie sich alle zeit der welt um mit mir morgens um 3 uhr noch meine seele auf allfällige unstimmigkeiten zu durchstöbern.

und wer mal in der pupertät war, weiss wie lange sowas dauern kann.

wir redeten und redeten und kein psychiater der welt hätte das besser hingekriegt.
vorallem so lange.

nachher fühlte ich mich meistens etwas aufgeräumter, war aber durch die vielen gespräche so aufgewühlt, dass ich zuerst noch eine runde verarbetien musste, um dann um 5 uhr mit dem hahn die schicht zu wechseln.

war meine mamma nicht zuhause, und ich fragte meinen dad, schickte er mich erstmals aufs klo.

"weisch es paar tröpfli chänd immer, meistens liits a dem."

päng.

habe mich dann nicht immer so verstanden gefühlt, aber ich wusste ja selber auch nicht, woran meine plötzliche wachheit liegt.

darum habe ich mich auch nicht beschwehrt.

also ging ich mal pipi und machte mich dann mit einer nach innen gewölbten blase wieder auf den weg ins bett.

ja.
schlafen konnt ich immernoch nicht, aber ich muste mir wenigstens keine sorgen machen, dass ich im schlaf ins bett pinkeln könnte.

also wie wir sehen, ich habe 2 wundervolle eltern mit wundervollen einfällen.

genützt (schlaftechnisch) hat es nicht sehr viel, aber sie haben sich immer brutal viel mühe gegeben.

und schlussendlich ist es wahrscheinlich das, was mich meine schlafprobleme ablegen lassen hat.

die gewissheit, dass ich auf dieser kugel erwünscht bin.
und dass ich immer wen habe, der sich meinen problemen annimmt.
egal, was für welche und egal wann.

und natürlich auch die mischug aus tiefgang und eher praktischen ratschlägen.

darum bin ich froh, hab ich beide.
danke.

Kommentare:

  1. und ich bi glücklich, dass es dich git.
    wünsch dir für immer gueti i- und dureschlafziite und dass immer wer für dich da isch, wo zuelost oder gueti hilf cha geh.

    AntwortenLöschen
  2. han so ghofft, dass das liesisch :-)

    duu bisch amig da
    duuuuuu :-)

    AntwortenLöschen